Paule

Caravan of Love – Geliebter Wohnwagen

Seit dem Frühling sind wir glückliche Besitzer eines kleinen Wohnwagens, liebevoll Wohndose genannt. Noch haben wir nicht viel am Wohnwagen selbst gebastelt, da warte ich lieber auf meinen überaus talentierter Bruder, dem großen Schraubator, der im Winter meine ganzen konfusen Ideen umsetzen darf.

Allerdings hält mich natürlich nichts davon ab, jetzt schon jede Menge Stoffe zu verbraten, um der Wohndose meinen persönlichen Stempel aufzudrücken. Jetzt weiß ich auch, warum ich seit Jahren wie eine Verrückte alte Bettwäsche flohmarkte: Ich brauche sie für ein gemütliches Hippiewanderleben!

Zum Beispiel die ganzen Kissenhüllen: Ich habe unsere Schlafecke (die fest installiert ist) mit massig Kissen gepampert, so können wir Regentage ganz vorzüglich mit Hund im Bett und Buch auf den Oberschenkeln verbringen.

Klara im Bett

Für den Extrem-Kuschelfaktor habe ich aus Stoffresten eine Lampionkette gebastelt (da kann ich bei Bedarf auch gerne mal ein kleines Tutorial erstellen).

Lampionkette

Die Stoffreste habe ich von den Liebeskissen, die als Rückenstütze im winzigen Essbereich dienen. Die ollen Rückenpolster haben wir rausgenommen, da wir niemals nicht den Platz für einen weiteren Schlafgast haben. Mit zwei Hunden und zwei zum Übergewicht neigenden Erwachsenen ist die Wohndose schon proppevoll. Nur die Sitzkissen habe ich mit (farblich nicht ganz passendem) Gardinenüberstoff bezogen. Besser als das ursprüngliche Gammelbraun ist es allemal.
Das Schnittmuster für die Kissen findet ihr übrigens bei Farbenmix.

Kissen Love

Für all den Kleinkram, den ich UN-BE-DINGT brauche (Häkelnadeln, Stickzeug, Bastelkram) kann ich endlich die seit Jahren auf Flohmärkten gesammelten Kinderkoffer verwenden (ich wußte doch, dass ich sie brauche!). Auch olle Zigarrenkisten und andere seltsame Behältnisse erfahren ein neues Leben im Camper.

Kinderkoffer

Am meisten Arbeit hatte ich mit der Picknickdecke (huch, drei ck in einem Wort!) in der Faux Chenille Tecknik. Aber es hat sich wirklich gelohnt! Die Decke, die wir auch zum Kuscheln und Wärmen verwenden, ist wunderbar winddicht und nimmt trotzdem weniger Platz weg, als manche dicke Wolldecke. Und es schaut halt hinreißend aus, wenn da so eine kecke Hundenase draus hervorlugt.
Die Idee für die Decke bekam ich bei der Hobbyschneiderin (zum Bilder gucken müsst ihr euch anmelden).

Picknickdecke

Auch der Wohnwagenschlüssel musste natürlich entsprechend geschmückt werden. Wofür hat man den Tonnen Filzverschnitte zu Hause rumfliegen *hüstel*? Sorry für den Blurry-Effekt, ich werd‘ das nochmal knipsen…

Wohnwagen-Schlüsselanhänger

Ach, ich liebe es, die kleine Hütte kuschelig einzurichten. Auf Flohmärkten zu stöbern und schönen altmodischen Kram zu ergattern (wie unsere „neue“ Thermoskanne, die mindestens so alt ist wie ich und den Tee britzebratze heiß hält). Die Hunde lieben die Kiste eh: Schließlich geht’s immer zu spannenden Orten mit vielen, langen Spaziergängen und man hat immer was zum (ausm Fenster-)gucken.

Klara

Sobald Schatzens Urlaub vorbei ist (Juchhu, eine Woche hat er noch!!), werde ich von manchen Basteleine Tutorials erstellen. Ist zwar nicht alles auf meinem Mist gewachsen, aber vielleicht habe ich ja noch den einen oder anderen Tipp beizusteuern.

Bis dahin: Schönen Sommer noch!

Sommer

3 Gedanken zu „Caravan of Love – Geliebter Wohnwagen“

  1. Ach ist das schööön! Einen Teil der Ausstattung habe ich schon mal irgendwo gesehen, bin aber jetzt nicht so ganz sicher, wo… 😉

    Vielleicht bekommt der Schraubator aka Buspenner im gleichen Atem- ja den einen oder anderen Bezug für seine eigene rollende, genannt „Wohnhöhle“…!?

    Viele Grüße an die Nord- und Ostsee!
    Dein Petsibruder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *