Kühler Sommerrock warm gemacht und ein Photobomber

Sommerrock mit KatzeJuchhu, Mittwoch! Darf ich wieder bei den MeMadeMittwochsdamen mitmachen?

MMM bringt mich nämlich dazu, meinen Kleiderschrank kritischer zu betrachten. Find‘ ich gut. Und siehe da: Da sind ja sehr wohl noch ein paar selbstgenähte Sachen. Die ziehe ich so selbstverständlich an, dass ich glatt vergessen habe, das sie aus meiner Feder, äh, Nadel stammen.

EingrifftascheZum Beispiel dieser Sommerrock. Ich musste nur flugs den Gummi enger machen und mir die passenden Wollteile ausm Schrank ziehen. Der Stoff ist nämlich nicht gerade warm: So ein flutschiges, seidenglattes Viskose-Polydingens aus unbekannter Herkunft. Kater staunt.

Die Flecken auf meinem Gesicht sind übrigens auf dem Spiegel. Sieht aber lustig aus, also hab ich’s gelassen.

Ich kann mich noch erinnern, wie ich beim Nähen geflucht habe. Wollte immer gefressen werden, der olle Schlangenprint. Aber der Fall ist echt super.

Das Schnittmuster ist nicht wirklich existent: Eine A-Form mit eingezogenem Gummi, das habe ich wohl pi mal Daumen gemacht. Um euch die Taschen (Anleitung habe ich von Herrn Tristan) zeigen zu können, habe ich das Shirt eingesteckt und einen Gürtel umgemacht. Aber ich fühle mich so taillenbetont unwohl und habs nachher wieder rausgezuppelt. Bin ja doch ein Weichei.

Datensammlung:Sommerrock

  • Jacke + Loop vom Flohmarkt
  • Shirt und Leggings von tchibo
  • vegane Stiefel von Marco Tozzi (ist das ne Marke?) via Amazon
  • Stulpen von einer Freundin gestrickt

 

2 Gedanken zu „Kühler Sommerrock warm gemacht und ein Photobomber“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *