Bestempelter Loop

T-Shirt-Recycling: Mit Bleiche stempeln – Stamping with Bleach

Meine Wäsche spüle ich nur mit Essig und verwende nur abbaubare Reinigungsmittel. Trotzdem habe ich immer eine Flasche ätzendes Bleichmittel im Haus: Zum Basteln natürlich ;-). Mit Bleiche kann man wunderbar Stoffe entfärben, mit den Farben spielen, die Bleiche aufsprühen, vermalen, stempeln. Das Stempeln mit Bleiche ist ganz einfach, ich zeigs euch.

Hier habe ich den Rest des Shirts, aus dem ich ein Kissen gemacht habe, zu einem Loop geschnitten. Ein Loop aus einem Shirt zu machen, ist so einfach, wie eine Packung Milch aufreißen: Großes Shirt nehmen, unteren Teil ca. 30 cm hoch abschneiden, fertich.

Aber wir wollen ja was individuelles, gelle? Wir sind ja schließlich Crafter und DIYer. Also legt schon mal bereit:

Zubehör Bleichen

 

Das zu bestempelnde Objekt (aus Baumwolle), Bleichmittel (z. B. Klorix oder Domestos), ein Schwammtuch, ein altes Tellerchen, etwas Pappe und einen Stempel. Ich wollte ein großes Motiv und habe mich für meinen selbst gebastelten aus  Moosgummi entschieden. Ihr könnt jeden beliebigen Stempel verwenden.

Erstmal reißt ihr bitte das Fenster auf und schützt eure Hände mit Latexhandschuhen. Sperrt Kinder, Hunde und Katzen aus.

Legt dann das Schwammtuch auf den Teller und träufelt vorsichtig etwas Bleiche darauf. Die Menge richtet sich nach der Größe des Stempels. Jetzt habt ihr ein Bleichestempelkissen. Versucht euch erstmal an einem Reststoff, um zu sehen, wie schnell die Bleiche reagiert (und ob überhaupt!). Ganz wie beim richtigen Stempeln tunkt ihr den Stempel in das „Stempelkissen“, direkt auf die Bleiche und danach auf den Stoff. Ich habe für jeden Stempeldruck erneut in die Bleiche getunkt.

Falls ihr etwas Doppellagiges, wie z. B. einen Loop bestempeln wollt, solltet ihr etwas Pappe zwischen die Lagen legen, damit die Bleiche nicht durchsuppt.

Nach kurzer Wartezeit sollte euer Stoff in etwa so aussehen:

gebleichter Stoff

Ich find’s immer wieder spannend, wie die Farbe sich beim Bleichen verwandelt und wie unterschiedlich stark die Bleich wirkt. Ich hätte vielleicht noch etwas warten können, damit die Bleiche mehr Zeit hat, abba ich bin imma so irre ungeduldig 😳
Sobald ihr zufrieden mit dem Ergebnis seid (nicht vergessen die Rückseite zu bestempeln!), werft ihr den Stoff flugs in ein Waschbecken mit kaltem Wasser, um den Bleichvorgang zu stoppen. Danach den Stoff bitte eine Runde in der Waschmaschine mitlaufen lassen. Wascht sorgfältig Stempel, Schwammtuch und Tellerchen ab!

Und nun sehet und staunet:

Fertiger Loop

Ich finde meinen neuen Sommerschal ganz zauberhaft und werde ihn mit Stolz und Würde tragen. Naja, gut, besonders würdig komme ich nicht rüber, aber der Schal reißt es dann wieder raus ;-).

Falls ihr Lust habt, noch mehr solche lustigen Sachen zu gestalten, mich mal in echt sehen wollt, sei hier nochmal auf meinen Workshop zum Thema Shirt-Verwurstung hingewiesen:

[box]

Taschen, Schals und Schmuck aus alten T-Shirts (ohne Nähen!) Für Kinder ab 10 J. und Erw.
Dreiwöchiger Kurs, Termine:
05. September 17 – 19 Uhr
12.  September 17 – 19 Uhr
19.  September 17 – 19 Uhr
Wochenendkurs, Termine:
28. September 10 – 13 Uhr
29. September 10 – 13 Uhr

Auch ohne Nähmaschine lassen sich aus alten T-Shirts wunderbare Schätze schneide(r)n: Ich zeige Ihnen, wie Sie, nur mit Schere und Phantasie bewaffnet, aus ausgemusterten Shirts einfache Taschen, luftige Sommerschals und ausgefallenen Halsschmuck zaubern können.

Kursleitung: Claudia Talbi
Ort: FBS/Ditmarsia, Telefon 04832-2375
Gebühren: je 25,-€ / Kurs
Bitte mitbringen: 4-5 alte T-Shirts (Größe und Farbe egal), scharfe, große Schere.

[/box]

 

 

4 Gedanken zu „T-Shirt-Recycling: Mit Bleiche stempeln – Stamping with Bleach“

  1. Da frisst dieses Zeugs also die Farbe aus dem Stoff, das ist ja krass! Mein spontaner Gedanke dazu: Stoff verkrumpeln und das Chlorzeugs mit der Blumensprühpumpe auf die Falten sprühen. Mit mehrmaligem Aufsprühen, einwirken Lassen, Ausspülen, (trocknen Lassen? ,) neu Verkrumpeln und/oder durch mehr oder weniger Einwirkzeit bekommt man bestimmt tolle 3D Effekte in dunkle Stoffe. Vielleicht sollte ich das mal an ein paar meiner Arbeitsshirts ausprobieren… *sing*

    1. Ja und Schablonen- und Pinseltechniken gäbe es ja auch noch. Boah, ist das spannend! Bisher hatte ich mich ja immer nur damit befasst, wie man etwas auf einen Stoff drauf bekommen kann. Dass das auch umgekehrt geht, war mir noch nie in den Sinn gekommen…

      Wo sind meine Shirts, wo ist der Kloreiniger,…?

  2. das sieht richtig gut aus! bin grade auf deinen post gestoßen auf der suche nach bleichmittel zum malen. keine ahnung ob es sowas überhaupt gibt.. du schreibst was von vermalen im post – ich möchte gern ein schwarzes shirt mit einem motiv bemalen und habe mir berlegt, dass es einen besseren effekt gäbe, wenn ich dafür keine weiße farbe sondern bleiche nutze – die frage ist aber ob es dann wirklich weß wird und ob ich bleiche überhaupt so ordentlich mit dem pinsel aufmalen kann – hast du da erfahrung oder ist das gar nich machbar? (antwort als mail wär super lieb) liebe grüße romy

    1. Hallo Romy, erstmal: Das wird wohl kaum weiß werden :-(. Möglicherweise orange, vielleicht grünlich – je nach Art der Farbe, die fürs Shirt zum Einfärben verwendet wurde. Auch die Gleichmäßigkeit ist schwierig zu erreichen. Du musst den Stoff spannen und kannst mit einem auffüllbaren Pinsel arbeiten. Diese Pinsel haben eine Art Tank, denn kannst du mit Bleiche füllen.
      Was. Auch funktioniert, ist eine Vorlage zu erstellen und im Stencil-Verfahren zu arbeiten. Googel mal nach „Stencil“, dann weißt du gleich, was ich meine 🙂
      Ich schick dir meine Antwort nochmal als Mail, für den Fall, dass du den Eintrag verpasst 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *