Writing Stones

Tafelsteine – kleines Tutorial für Steinesammler

Ich habe Unmengen an Steinen gesammelt. Wenn man an der Nordsee lebt und Steine liebt, gehört das wohl dazu. Ab und an nehme ich mir einen Schwung vor und bastele was damit. Als ich heute bei Rossmann Tafelfolie im Angebot entdeckte, wußte ich gleich, was ich damit machen will:

Beschreibbare Kieselsteine – Writin’ Stones

Man nehme: Gesäuberte, möglichst flache Kieselsteine unterschiedlicher Größe, eine Schere, einen Bleistift und (ihr werdet es kaum glauben) selbstklebende Tafelfolie.

Legt die Seite des Steines, die ihr bekleben wollt, auf die Rückseite der Folie und fahrt die Form mit dem Bleistift nach. Bleibt dabei unter dem Stein, damit die Klebefläche nicht zu groß wird. Sonst krumpelt das nachher beim Kleben (der Rundung wegen).

Nun die Form innerhalb der Kontur ausschneiden (Stein umdrehen nicht vergessen) und

auf den Stein kleben.

Jetzt seid ihr wahrscheinlich völlig fertig. War ja auch ne Arbeit, püh!! ;-)

Ich habe mir die Steine gemacht, um schöne Preisschilder für den diesjährigen Kohlmarkt in Meldorf zu haben – aber natürlich eigenen sie sich wunderbar, um sich zu vergegenwärtigen, warum das Grafikstudium nicht in Frage kam.

Tags: ,

3 Responses to “Tafelsteine – kleines Tutorial für Steinesammler”

  1. Mareike 30. Juli 2012 am 12:46 Permalink

    sehr coole idee! :)

    wusstest du, dass es auch tafelgrund gibt? das ist so quasi tafelfolie in flüssig :))
    stell ich mir etwas einfacher vor bei den rundungen der steine

    ich hab so ein fläschchen vollkommen begeistert vor vielen vielen monaten aus dem bürobedarfsladen meines vertrauens mitgenommen und es tatsächlich noch niiie ausprobiert! unfassbar. aber das wird jetzt nachgeholt. ich geh jetzt steine sammeln :D

    regengrüße aus hamburg! ♥
    mareike

  2. claudia 30. Juli 2012 am 13:28 Permalink

    Auch hier: Wetter, Wetter, Wetter. Naja, ich wollt’ ja in den Norden ;-))
    Ich habe mal was ähnliches ausprobiert: Magnetfarbe. Das wollte aber einfach nicht so richitg magnetisch werden, deshalb stand ich der Tafelfarbe immer etwas skeptisch gegenüber. Bin gespannt, ob es bei dir klappt :-)
    Dass ich Mengen von unbedingt-haben-muss-Bastelmaterial hier rumstehen habe, das langsam (unbenutzt!) vor sich hintrocknet, brauche ich nicht zu erwähnen, oder?! ;-))

  3. Tina 27. August 2012 am 15:32 Permalink

    Claudias Kommentar bringt mich auf eine Idee (also, wenn die Magnetfarbe doch magnetisch wird…): könnte man nicht erst Magnetfarbe auf so einen Stein streichen, und dann Tafelfarbe drüber? Oder vielleicht eine Seite mit der einen Farbe, und die andere in der anderen?
    Ideen, Ideen, … !

Hinterlasse eine Antwort